Schott Gedenktafel

Bedeutende Persönlichkeiten

Pater Anselm Schott

Der Benediktinerpater Anselm Schott (5.September 1843 bis 23. April 1896)  gab im Jahre 1884 das Volksmessbuch in deutscher Sprache heraus, den sogenannten "Schott". Der Begriff "Schott" wird bis heute für Laienmessbücher verwendet.

Pater Anselm Schott wurde unter dem Namen Friedrich August Schott als Sohn des Staufenecker Gutspächters Saladin Schott geboren. Er schlug eine kirchliche Laufbahn ein und studierte Theologie in Tübingen. 1868 trat er in das Benediktinerkloster in Beuron ein und lebte später auch in verschiedenen ausländischen Niederlassungen des Benediktinerordens. Er verstarb 1896 in der Abtei Maria Laach (Eifel). Das Geburtshaus von Schott steht bis heute in der Burganlage Staufeneck. Nach dem Benediktinerpater wurde auch die Schottschule in Salach benannt, das heutige Rathaus. Im katholischen Gemeindehaus gibt es zudem einen Anselm-Schott-Saal.

  • Gemeinde Salach
  • Rathausplatz 1
  • 73084 Salach
  • Telefon: 07162 4008-0
  • info@salach.de