Gemeindenachricht

Aus der Sitzung des Gemeinderats am 21.01.2020



Carsharing – Förderprogramm für ein Modellprogramm im Landkreis Göppingen
Aus der Sitzung des Gemeinderats am 21.01.2020

 
Der Gemeinderat traf sich am 21.01.2020 zu ersten Sitzung des Jahres. Zu Beginn konnte Bürgermeister Julian Stipp gleich erfreuliche Nachrichten vermelden. Die Gemeinde Salach erhält vom Ministerium für Soziales und Integration Baden-Württemberg 96.000 € Fördermittel für den Bau den Mehrgenerationenhauses in den Krautländern.
 
Anschließend begrüßte Herr Stipp Herrn Rudolf-Irmar Zahorka von der deer GmbH  im Gremium. Im Landkreis Göppingen soll ein Modellvorhaben zum Aufbau einer Carsharing Infrastruktur umgesetzt werden. Das Projekt wird von der deer GmbH aus Calw gemeinsam mit dem Albwerk und dem Landkreis Göppingen unter dem Namen „efusion“ vorangetrieben und von der  Region Stuttgart mit einem Fördervolumen von 500.000 € zu 50 % gefördert. In den Kreisgemeinden sollen Ladesäulen entstehen, an denen dann Elektroautos ausgeliehen werden können.

Die Autos können nach einer Registrierung einfach per App oder telefonisch reserviert und abgeholt werden.  Das System funktioniert teilstationär, d.h. die Autos werden an einer Ladesäule abgeholt und auch an einer Ladesäule wieder zurückgegeben. Der Rückgabeort muss dabei nicht mit dem Abholort übereinstimmen.  Die Ladesäulen sollen die Kommunen finanzieren, wobei sich die Region mit 50 % Förderung beteiligt. Die Baukosten belaufen sich hierbei auf ca. 16.000 € für einen Standort. Die Ladesäulen und Fahrzeuge werden dann von der Firma Deer betrieben, die bereits in der Region Calw ein gut funktionierendes Netzwerk mit Carsharing Fahrzeugen aufgebaut hat.

Die Kommunen können sich dann noch entscheiden, ob sie als Ankermieter auftreten und über eine feste monatliche Miete eines der Fahrzeuge nutzen und damit teilfinanzieren möchten. Auch bei diesem Modell wäre eine Förderung durch die Region möglich. Besteht bei der Kommune hierzu kein Bedarf, kann das Fahrzeug trotzdem wirtschaftlich arbeiten, wenn es durch die Nachfrage privater Nutzer entsprechend ausgelastet ist, erklärte Herr Zahorka im Gremium. Der Gemeinderat äußerte sich positiv zu dem vorgestellten Modell und wird sich weitergehend mit der Thematik beschäftigen.
 
Anschließend einigte der Gemeinderat sich auf eine geringfügige Änderung der Besetzung des Ältestenrates. Für die CDU-Fraktion sind zukünftig Markus Edinger und Dieter Merath Mitglieder im Ältestenrat. Ebenso ändert sich die Stellvertretung beim Gemeindeverwaltungsverband, hier übernimmt Gemeinderat Dieter Merath die Position von Gemeinderat Wolfgang Arnold.   
 
Dann beschloss der Gemeinderat einstimmig die Änderung der Satzung über die Öffnung von Verkaufsstellen an Sonntagen. Die Termine für die verkaufsoffenen Sonntage 2020 wurden festgelegt. Die Satzungsänderung ist in dieser Ausgabe des Salacher Boten enthalten.
 
Folgendem Baugesuch erteilte der Gemeinderat einstimmig das Einvernehmen gemäß § 36 BauGB
  • Nutzungsänderung von Gaststätte in Wohnungen, Einbau zusätzlicher Wohnungen, Aufstockung, Erstellung von Gauben, Goethestraße 6, Flst. 742/18
 
Zu guter Letzt beschloss der Gemeinderat einstimmig die Annahme von Spenden in Höhe von insgesamt 968,00 €

  • Gemeinde Salach
  • Rathausplatz 1
  • 73084 Salach
  • Telefon: 07162 4008-0
  • info@salach.de