Gemeindenachricht

Aus der Sitzung des Ausschusses für Technik und Umwelt am 05.02.2019


Der Weg zum insektenfreundlichen Bebauungsplan
Aus der Sitzung des Ausschusses für Technik und Umwelt am 05.02.2019

 
 
Der Ausschuss für Technik und Umwelt (ATU) kam am 05.02.2019 unter Vorsitz des stellvertretenden Bürgermeisters Dieter Merath zu seiner ersten Sitzung im Jahr 2019 zusammen.
 
Zunächst informierte Herr Wolfgang Lissak den Ausschuss über die Möglichkeit für ökologische Festsetzungen in Bebauungsplänen. Ziel von solchen Festsetzungen kann es sein, die Anpflanzung von einheimischen Pflanzenarten vorzugeben oder auch eine bestimmte Art der Bepflanzung zu regeln. Exotische Pflanzen sehen oft sehr schön aus, unsere einheimischen Insekten fangen aber gar nichts mit ihnen an. Auch für die Begrünung von Parkplätzen oder Straßenbegleitgrün können Festsetzungen getroffen werden, um Einheitsgrün zu vermeiden. Die Anpflanzung von „invasiven Pflanzenarten“, wie z.B. dem indischen Springkraut, die sich stark ausbreiten und einheimische Pflanzen verdrängen, kann im Bebauungsplan untersagt werden. Auch können z.B. die Standorte von größeren Bäumen oder ökologisch interessante kleinere Grünflächen, wie z.B. Böschungen in einem Bebauungsplan festgeschrieben werden, um sie zu erhalten. Sogenannte „Steingärten“ erfreuen sich immer größerer Beliebtheit, sind aber für Tiere und Insekten nicht geeignet. Deshalb können sie in Bebauungsplänen ausgeschlossen werden. Auch bei der Außenbeleuchtung von Gebäuden können Regelungen getroffen werden, um zu starke Lichtquellen, die Insekten anziehen und verwirren zu vermeiden.
 
Anschließend erteilte der ATU folgenden Baugesuchen das Einvernehmen
·         Abbruch best. Gebäude und Neubau von zwei Mehrfamilienwohnhäusern mit Tiefgarage, Wilhelmstraße 35 und Goethestraße 18/1 Flst. 738/1
·         Errichtung Gartenpavillon, Goethestraße 27, Flst. 1870/1
·         Erstellung eines Anbau-Balkons, Schwanenseestraße 5, Flst. 133/12
·         Neubau eines Vordachs, Staufeneck, Flurstück 2107
·         Neubau Einfamilienwohnhaus mit Garage und Stellplatz, Astrid-Lindgren-Straße 3, Flst. 1161/2
·         Neubau und Umbau an vorhandene Produktionshalle – veränderte Ausführung Gebäudehöhe, Im Alber 1, Flst 2008/1 und Flst. 2008/3
 
Der Bauhof verfügt über zwei Kleintransporter des Typs „Piaggio Porter Benzin Kipper“ mit Allradantrieb. Im Herbst 2018 wurde bereits das erste dieser Fahrzeuge durch ein neues ersetzt, das seit Jahresbeginn im Einsatz ist. Nun muss auch das zweite, 10 Jahre alte  Fahrzeug, bedingt durch einen Motorschaden ersetzt werden. Der Ausschuss beschloss einstimmig, bei der Firma Eugen Unkauf GmbH & Co KG aus Abstatt-Happenbach einen neuen „Piaggio Porter Benzin Kipper“ zu beschaffen.
 
Für das Schachenmayr-Freibad soll ein neues Doppeldrehkreuz für den Eingangsbereich beschafft werden. Lieferung und Einbau des Drehkreuzes wurden einstimmig vergeben an die Firma Scheidt & Bachmann GmbH aus Mönchengladbach. Außerdem müssen die Badewasserumwälzpumpen im Freibad ausgetauscht und ein Chlor-Dosiergerät eingebaut werden. Die Bauleistungen hierfür wurden mehrheitlich mit einer Enthaltung an die Firma Bittner-Schwimmbadtechnik aus Kirchheim unter Teck vergeben.
 
 
 
 


  • Gemeinde Salach
  • Rathausplatz 1
  • 73084 Salach
  • Telefon: 07162 4008-0
  • info@salach.de