Gemeindenachricht

Aus der Sitzung des Verwaltungsausschuss vom 14.11.2017


  • Betriebsplan 2018 für den Gemeindewald
Der Verwaltungsausschuss beschloss in seiner Sitzung einstimmig den Betriebsplan 2018 des Salacher Gemeindewalds gemäß § 51 Abs. 2 LWaldG. Herr Schwarz von der staatlichen Forstverwaltung war zu Gast und erläuterte dem Gremium, dass die Gesamtnutzung aus dem Gemeindewald im Forstwirtschaftsjahr 2017 auf 96 Festmeter Holz eingeplant wurde. Den Einnahmen aus dem Holzverkauf in Höhe von 5.191 € stehen Ausgaben in Höhe von insgesamt 3.214 € gegenüber. Weiter versicherte Herr Schwarz, dass das Kreisforstamt auch weiterhin bemüht ist, eine planmäßige Nutzung nur bei gesichertem Absatz aufzugreifen und dass der Holzeinschlag ausschließlich nach waldbaulicher Notwendigkeit erfolgen wird.
  • Salacher Familientreff
Zum 2. Tagesordnungspunkt begrüßte Bürgermeister Julian Stipp Frau Gabriele Mück, Leiterin des Salacher Familientreffs. Frau Mück berichtete über ihre Arbeit und die Entwicklung des Familientreffs, der in diesem Jahr bereits seinen 10-jährigen Geburtstag gefeiert hat. Im Oktober 2017 fanden im Rahmen des 10-jährigen Bestehens zwei kostenfreie Veranstaltungen außerhalb des Offenen Cafés statt. Zunächst gab es einen Vortrag zum Thema „Elternstress! Kennen Sie das auch?“ sowie einen Tanznachmittag unter dem Motto: “Leben in Bewegung – Begegnung im Tanz für Frauen aus allen Kulturen“. Begleitend dazu fand im Rathaus die Ausstellung „10 Jahre Familientreff Salach – Angebote für junge Familien“ statt. Frau Mück äußerte zum Abschluss ihres Berichts noch die Bitte, dass sie dringend ehrenamtliche Helferinnen und Helfer zur Unterstützung benötigt. Sollten Sie also Interesse an einem ehrenamtlichen Engagement im Salacher Familientreff haben, dann setzen Sie sich bitte mit Frau Mück unter Telefon 946 05 92 in Verbindung. Das Gremium und Bürgermeister Julian Stipp sprachen Frau Mück ihren Dank für deren Einsatz im Salacher Familientreff aus.
  • Schulsozialarbeit in der Gemeinschaftsschule
Im Anschluss folgte der Bericht zur Schulsozialarbeit der Staufeneckschule. Hierzu waren die beiden Schulsozialarbeiter Kerstin Stüven und Thomas Golder zu Gast und berichteten sehr anschaulich und detailliert über ihre Arbeit an der Gemeinschaftsschule. Dabei stand der Bericht über die Salacher Präventionswoche im Fokus. Bereits zum 3. Mal fand diese statt. Im Rahmen der Präventionswoche, die sich dieses Mal mit dem Thema Sexualität befasste, fanden für die Schülerinnen und Schüler der 4. Klasse sogenannte Selbstbehauptungskurse statt. Diese wurden von der ehemaligen Kriminalbeamtin Frau Dierolf durchgeführt. Ziel dabei war es, den Kindern alles rund um das Thema Sexualität näher zu bringen um sie so in die Lage zu versetzen, die Dinge rund um dieses Thema auch wörtlich benennen zu können. Parallel dazu fand ein Elternabend statt. Dieser wurde gut angenommen und der Austausch untereinander war sehr beeindruckend, so Thomas Golder. Für die Klassen 7 – 9 wurde ein Theaterstück aufgeführt. Danach fanden Workshops statt, bei denen die Jungen und Mädchen getrennt voneinander all ihre Fragen rund um das Thema Sexualität loswerden konnten. Um eine offene Atmosphäre zu schaffen, fanden diese Workshops dann auch ohne die Lehrerinnen und Lehrer der Schule statt. Nach Ansicht der beiden Schulsozialarbeiter ist die 3. Salacher Präventionswoche rundum sehr gelungen. Alle Rückmeldungen dazu waren durchweg stets positiv. Die Gemeinderäte und Bürgermeister Julian Stipp dankten Frau Stüven und Herrn Golder herzlich für ihr großartiges Engagement für die Schülerinnen und Schüler der Staufeneckschule. Herr Stipp machte zum Abschluss noch einmal deutlich, wie unglaublich wichtig und wertvoll die Arbeit der Schulsozialarbeiter vor Ort ist.
  • Sprachförderung für Schule und Kindergarten
Danach befasste sich der Verwaltungsausschusses mit dem Thema Sprachförderung. Gezielt ging es dabei um die Organisation der Sprachförderung für das Schul- und Kindergartenjahr 2017/2018. Dieser erteilte das Gremium einstimmig seine Zustimmung.
  • Ideenwettbewerb Quartier 2020 – Gemeinsam .Gestalten.
Zu guter Letzt berichtete Bürgermeister Julian Stipp dem Gremium über den Ideenwettbewerb zum Quartier 2020. Unter der Federführung von Frau Dory hat sich die Gemeinde Salach im Juli 2017 im Rahmen des Ideenwettbewerbs „Quartier 2020 – Gemeinsam.Gestalten.“ beworben. Ziel des Wettbewerbs war es ein Konzept zu entwickeln, dass sich auf innovative Ideen zur generationen- und seniorengerechten Quartiersentwicklung stützt mit dem Fokus auf eigenständigem Wohnen bis ins hohe Alter. Mit einem hervorragenden Konzept zur Entwicklung der Quartiere Schachenmayr und Krautländer konnte sich die Gemeinde Salach unter den 147 Bewerbern durchsetzen und erhält nun vom Ministerium für Soziales und Integration ein Förderpreisgeld in Höhe von 80.000 €. Der Verwaltungsausschuss sprach Frau Dory und allen am Projekt Beteiligten seinen herzlichen Dank aus. Auch Bürgermeister Julian Stipp lobte das außergewöhnliche Engagement aller Kolleginnen und Kollegen die sich an diesem Projekt beteiligt haben. Nur durch den hohen persönlichen Einsatz war es möglich das Preisgeld zu erhalten, von dem nun die Gemeinde Salach in hohem Maße profitieren wird.
Mit dem Preisgeld werde man künftig einen Quartiersmanager einsetzen.

  • Gemeinde Salach
  • Rathausplatz 1
  • 73084 Salach
  • Telefon: 07162 4008-0
  • info@salach.de