Gemeindenachricht

Quartier 2020 und wichtige Vergaben


Aus der Sitzung des Gemeinderates am 27.06.2017
 
In der vorletzten Sitzung vor der Sommerpause beschäftigte sich der Gemeinderat mit verschiedenen großen Projekten der Gemeinde und beschloss wichtige Vergaben. Zunächst jedoch stimmte das Gremium einer Änderung bei der Besetzung des Gutachterausschusses zu. Für das Finanzamt wird zukünftig Herr Jan Patrick Baumeister Mitglied im Salacher Gutachterausschuss sein.
 
Das Ministerium für Soziales und Integration hat den Ideenwettbewerb „Quartier 2020 – Gemeinsam.Gestalten.“ ausgeschrieben. Hiermit sollen strategische Ideen zur generationen- und seniorengerechten Quartiersentwicklung und Unterstützung und Pflege im Alter gefördert werden. Da die Überlegungen für die Entwicklung der Quartiere Krautländer und Schachenmayr genau diese Anliegen berücksichtigen wollen, hat Hauptamtsleiterin Gabriele Dory eine Bewerbung für den Ideenwettbewerb angeregt. Diesem Vorschlag folgte der Gemeinderat und fasste einstimmig folgenden Beschluss:
 
1. Der Gemeinderat beauftragt die Verwaltung mit der Bewerbung für den Ideenwettbewerb des Ministeriums für Soziales und Integration Baden-Württemberg mit dem Ziel, einen Quartiersentwicklungsprozess für die innerörtlichen Entwicklungsgebiete Krautländer und Schachenmayr durchzuführen.

2. Zwingend erforderliche Bausteine für den Wettbewerbsbeitrag sind Bürgerbeteiligung, Bürgerengagement und das Handlungsfeld „Pflege und Unterstützung im Alter“.

3. Die sozialraumorientierte Quartiersentwicklung soll einer konkreten baulichen Planung vorgeschaltet sein, um diese bestmöglich zu steuernund sicher zu stellen, dass die Aspekte einer sorgenden Gesellschaft bestmöglich berücksichtigt und unterstützt werden.
 
Anschließend stellte Ortsbaumeister Hannes-Dietrich Keyn dem Gremium zwei Baugesuche für das Areal des ehemaligen Gebauer-Marktes und der ehemaligen Trigema-Filiale vor. ALDI und die Drogeriemarktkette dm planen auf dem Areal jeweils einen Mark zu errichten. Der bisherige ALDI Markt im Gewerbegebiet Dugendorf Alber soll verlagert werden, bei DM handelt es sich um eine Neuansiedlung. Der Gemeinderat erteilte für beide Baugesuche einstimmig das gemeindliche Einvernehmen nach § 36 BauGB und erteilte eine Befreiung nach § 31 (2) BauGB, da die Abweichungen städtebaulich vertretbar sind und die Grundzüge der Planung nicht berührt werden.
 
Für die Rathauserweiterung im Erdgeschoss des neuen Bürger- und Gesundheitshauses müssen Büromöbel beschafft werden. Der Gemeinderat beschloss einstimmig die Lieferung und Montage der Büromöbel an die aus der Ausschreibung als günstigste Bieterin hervorgegangene Firma Dobergo in Loßburg zum Angebotspreis von 80.401,20 € vergeben.
 
Das Kinderplanschbecken im Schachenmayr-Freibad wird bis zu nächsten Saison vollständig erneuert. Die Vergabebeschlüsse fielen mit einer Enthaltung mehrheitlich. Die Bauleistungen für die Gewerke Abbruch-, Tiefbau-, Entwässerungs-, Beton- und Stahlbetonarbeiten wurden an die aus der öffentlichen Ausschreibung als günstigste Bieterin hervorgegangene Firma Irdenkauf Bau GmbH & Co. KG in Schwäbisch-Gmünd zum Angebotspreis von 169.487,80 € (netto) vergeben. Die Bauleistungen für das Gewerk Edelstahlbecken wurden an die aus der beschränkten Ausschreibung als günstigste Bieterin hervorgegangene Firma Berndorf Bäderbau Deutschland GmbH in Breitscheid zum Angebotspreis von 154.768,00 € (netto) vergeben.
 
Auch die Umgestaltung eines Teilabschnitts des Salacher Friedhofes geht von der Planungs- in die Umsetzungsphase. Der Gemeindera beschloss mit einer Gegenstimme mehrheitlich, die Bauleistungen an die aus der beschränkten Ausschreibung als günstigste Bieterin hervorgegangene Firma Markus Stottele in Luizhausen zum Angebotspreis von 122.758,91 € zu vergeben.
 
Auch die Bauarbeiten am Bauteil 1957 der Staufeneckschule machen gute Fortschritte. Davon überzeugte sich der Gemeinderat vor der Sitzung bei einem Vorort- Termin mit Rektor Sven Bayer und dem Konrektor Achim Auwärter. Besonders im ausgebauten Dachgeschoss, wo neue Lehrerarbeitsplätze entstehen, sind die Fortschritte bereits deutlich zu erkennen. Trotz der umfangreichen baulichen Veränderungen und Modernisierungen soll der ursprüngliche Baustil der 50ger-Jahre im Gebäude sichtbar bleiben und auch das Kunstwerk an der Frontseite wird wieder in neuem Glanz erscheinen.
 
In der Sitzung beschloss der Gemeinderat dann auch gleich einstimmig eine weitere Vergabe für die Generalsanierung des Bauteils 1957. Die Brandschutztüren und Metallbauarbeiten mit Verglasungsarbeiten wurden vergeben an die Metallbau Weber GmbH in Windischleuba zum Angebotspreis von 169.329,86 €.
 
Zu guter Letzt brachte Kämmerin Barbara Fetzer dann noch die Jahresrechnung für das Jahr 2016 ein. Das Rechnungsergebnis hat sich im Vergleich zum Haushaltsplan deutlich verbessert. Die Kämmerin wies jedoch darauf hin, dass dieses Geld für die in den nächsten Jahren anstehenden Projekte auch dringend benötigt wird. Die Jahresrechnung wird im Salacher Boten veröffentlicht.

  • Gemeinde Salach
  • Rathausplatz 1
  • 73084 Salach
  • Telefon: 07162 4008-0
  • info@salach.de