Gemeindenachricht

Aus der Sitzung des Ausschusses für Technik und Umwelt am 7. März 2017


Wie zu Beginn jeder Sitzung, entschied der ATU zunächst über Baugesuche.
 
Für den Abbruch einer vorhandenen Dachkonstruktion und den Aufbau einer neuen mit zwei Dachgauben sowie für den Ausbau des EG, OG sowie DG und der Erstellung einer Fertigteilgarage mit Satteldach in der Kaißerstraße 6, Flst. 62/3 wurde das Einvernehmen der Gemeinde nach § 36 BauGB und für Ausnahmen gemäß  § 23 Abs. 3 und Abs. 5  BauNVO einstimmig erteilt.  
 
Weiter wurde das Einvernehmen nach § 36 BauGB für eine Nutzungsänderung in der Teckstraße 1, Flst. 437/9, 437/4,/6,/8 und 437/115 einstimmig erteilt. Hier soll die ehemalige Papier-, Zuschnitt- und Versandhalle in eine Werkhalle für Strahltechnik und Versandhalle umgestaltet werden, wobei bauliche Veränderungen der vorhandenen Halle nicht geplant sind.
 
Ebenso einstimmig wurde das Baugesuch für den Neubau eines Mehrfamilienwohnhauses mit Garagen und der Abbruch von bestehenden Garagen in der Wilhelmstraße 40, Flst. 324/4 beschlossen. Das Einvernehmen nach § 36 BauGB und eine Befreiung nach § 31 Abs. 2 BauGB wurden erteilt.
 
Auch für den Bau eines Carports in der Bachstraße 7, Flst. 1211/5 wurde das Einvernehmen nach § 36 BauGB und für eine Befreiung nach § 31 Abs. 2 BauGB einstimmig erteilt. Da hier allerdings auch eine Erteilung der denkmalschutzrechtlichen Erlaubnis durch die Untere Denkmalschutzbehörde erfolgt, steht dieses Einvernehmen unter Vorbehalt. Des Weiteren hat die äußere Gestaltung des Carports entsprechend den Richtzeichnungen der Ziffer 3.6 des  qualifizierten Bebauungsplanes „Schachenmayr-Siedlung, 1. Änderung“ zu erfolgen. Außerdem sind aufgrund eines Eingriffs in das Pflanzgebot entsprechende Ausgleichmaßnahmen durchzuführen.    
 
Nach dem die Arbeiten am Feuerwehrgerätehaus so gut wie abgeschlossen sind, wurden nun die Bauleistungen für die Außenflächen vergeben. Die Vergabe der Arbeiten erfolgte einstimmig an den aus der Beschränkten Ausschreibung günstigsten Bieter, die Firma Autenrieth aus Eislingen zum Angebotspreis von 47.112,10 €. Die hierfür erforderlichen Mittel stehen im Haushalt zur Verfügung.  
 
Für die dringende Erneuerung der schadhaften und undichten Blechdacheindeckung auf den Umkleidekabinen im Schachenmayr-Freibad wurden die Bauleistungen nach beschränkter Ausschreibung an die Firma Stübler aus Eislingen zum Angebotspreis von 57.690,20 € einstimmig vergeben. Die Maßnahme ist im Haushalt entsprechend finanziert. 
 
Des Weiteren werfen der Neubau des Kinderplanschbeckens inkl. Neubau eines dezentralen Sanitärgebäudes für den Mutter-Kind-Bereich und die Erweiterung des Spielbereichs ihre Schatten voraus. Für die Umgestaltung, mit der nach Ende der diesjährigen Freibadsaison begonnen werden soll, wurden nun die Ingenieurleistungen für die weitere Planung und Umsetzung zum Honorar von voraussichtlich 77.115,24 € einstimmig an das Ingenieurbüro Fritz Planung GmbH aus Bad Urach vergeben. Die Verwaltung wurde dabei bevollmächtigt, die Ingenieurleistungen stufenweise entsprechend dem Projektfortschritt zu beauftragen. Die Haushaltsmittel sind in der erforderlichen Höhe finanziert.  
 
Abschließend berichtete Ortsbaumeister Keyn über laufende Baumaßnahmen.
 

  • Gemeinde Salach
  • Rathausplatz 1
  • 73084 Salach
  • Telefon: 07162 4008-0
  • info@salach.de